DSGVO: Aufweichungen sorgen für Kritik